Fensterscheibe einwerfen?


Eine aktuelle Zuschrift hierherkopiert:

Sie werden sich an mich nicht mehr erinnern, ich war letztes Jahr bei einer Fortbildung, die Sie in Leipzig hielten bei der Heimerer Akademie. Es war sehr gut, habe mir auch die zwei Bücher von Ihnen gekauft und auch darin gelesen. Jetzt das Problem. Und vorerst will ich Ihnen sagen, dass ich Ihren Besuch mit den Kindern beim Papst und wie Sie dieses Abendteuer beschreiben am 27.04. sehr schön finde. Und jetzt zu meinem Problem. Ich habe einem Kind in dem Hort wo ich arbeite, verboten, auf ein anderes Kind einzuschlagen. Ich zeigte also Führung, wie Sie das in Ihrem 2. Basalkriterium verlangen. Und dann stellte ich die Lösungsfrage, die wir auch bei der Fortbildung in Leipzig geübt haben: „Wenn du wütend bist, was kannst du denn mit deiner Wut machen, ohne ein Kind zu schlagen?“ Dann hat der kleine geantwortet: „Eine Fensterscheibe einwerfen!“ Oje, dacht ich, das ging daneben. Am liebsten wär es mir gewesen, Sie wären dabei gewesen. Jetzt frag ich Sie einfach, ich hab ihm das natürlich auch verboten. Können Sie kurz antworten?

 

Liebe Kollegin,

es freut mich, dass Sie den systemischen Ansatz, wie ihn Kinder mit kompetenten Pädagogen und mit mir zusammen verwirklichen, in Ihrem Arbeitsbereich anwenden.

In der Tat heißt systemisches Arbeiten nicht, dass alles glatt läuft und dass es für alles ein Patentrezept gäbe.

Hier in Ihrem Fall hat die Lösungsfrage eine Alternative angeregt, die Sie nicht akzeptieren konnten. Super, dass Sie sie nicht hingenommen haben. Ihre Situation kenne ich: Kinder entwerfen Lösungen, die wir zurückweisen müssen.

Das ist kein Unglück! Wir bleiben am systemischen Ball, wenn wir mit Kindern den Dialog in wertschätzendem Stil (Basalkriterium 3) fortsetzen: Sie würdigen die Antwort Ihres „Kleinen“ (ich nenne ihn mal Patrick).

9837881-ein-fenster-mit-einer-zerbrochenen-fensterscheibe-zerbrochenes-glas

Erzieherin

Fenster einwerfen? Na immerhin, da tust du keinem anderen Kind weh! Ich und andere Erzieherinnen sind aber damit nicht einverstanden. Kannst du dir denken, was passiert, wenn du das Fenster einwirfst?

Patrick

Ja, da gibt es Scherben!

Erzieherin

Genau, super gecheckt, Patrick! Und was müssen wir dann machen mit den Scherben?

Patrick

Wegräumen, ein Glaser muss kommen, das kostet Geld, und meine Eltern sind sauer!

Erzieherin

Du hast echt was in der Birne, Patrick. Du verstehst alles ganz genau. Deswegen überlegst du dir was anderes, wie du mit deiner Wut umgehst.

 

So etwa könnten Sie den Fenstereinwurf als Option, als vom Kind kreierte Idee, wertschätzen und zugleich seine Ausführung verhindern. Wichtig dabei: Sie bleiben mit dem Jungen im Gespräch und lassen ihn bei der Überlegung der Alternative zur Alternative Lösungsautor bleiben. Dann auch sind Sie aktiv konform mit dem, was ich in meinen Büchern beschreibe und bei Fortbildungsveranstaltungen anrege.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s